Es war im Jahre 1995...


...als unser Abenteuer in Rauschendorf begann. Auf einer Schottlandreise, hatten wir aus purer Langeweile (dort regnet es zuweilen noch mehr als hier) eine alte Zeitung entdeckt, in der das Haus anonciert war. "Backsteinhaus mit Feldsteinmauer sowie 4000 qm Gartenland"

Diese wenigen Zeilen genügten, um uns neugierig zu machen, So unternahmen wir eines schönen Sonntags im September einen kleinen Ausflug mit dem Fahrrad in's Berliner Umland um "unsere" Immobilie in Augenschein zu nehmen.

Vielleicht war es die Weite, die von Ferne an die schottischen Hochebenen erinnerte und damit Urlaubserinnerungen weckte. Auf jeden Fall beschlossen wir blauäugig, uns auf unbekannte Pfade einzulassen. Bis zum grauen November, sollte es noch dauern, als der Kaufvertrag so halbwegs unter Dach und Fach gebracht worden war. Für uns Städter folgte damit die erste Herausforderung des Projekts: Der Winter auf dem Land! Das einzige welches unbedingt noch vor der einsetztenden Kälteperiode in Angriff genommen werden mußte, war das undichte Dach. Dieses ließen wir damals noch reichlich unsensibel mit dunklen Pfannen neu decken, während die wunderschönen alten Dachschindeln in die Mulde gekippt wurden. Glücklicherweise hat es mittlerweile etwas Patina angesetzt.